Formteilätzen

„Photo Chemical Milling“ wird im Deutschen auch als „Formteilätzen“ bezeichnet. Dabei werden durch Maskieren und Ätzen flächige Teile aus dünnen Metallblechen oder Folien mit sehr präzisen und filigranen Durchbrüchen oder ein- und beidseitigen Vertiefungen hergestellt.


Durch die chemische Metallbearbeitung entfallen die sonst notwendigen Werkzeugkosten. Außerdem wird das Material weder thermisch noch mechanisch belastet.

Seit Ende der 90er Jahre ist SCHMID bereits im Bereich des Formteilätzens etabliert und arbeitet seitdem mit Kunden wie dem Rasiergerätehersteller Procter & Gamble Manufacturing GmbH zusammen, der zur Herstellung von Scherblättern in Elektrorasierern SCHMID Produktionsanlagen verwendet. Das Anwendungsgebiet ist breit: Ein Schweizer Luxusuhrenhersteller setzt Anlagen von SCHMID für Beschriftungen und Tiefenätzungen seiner hochwertigen Uhrenschalen ein. Ein deutscher Autozulieferer stellt Lautsprechergitter aus Edelstahl für Oberklassewagen her. Weitere Beispiele finden sich in der Medizintechnik oder dem Maschinenbau.

  • Hochentwickelte Tank- und Dosierungssysteme sowie durchgängige Prozesskontrolle
  • Realisierung verschiedener Ätzvarianten ja nach Endprodukt
  • Geeignet für Produkte mit einseitigem Trägersubstrat und einseitiger Metallschicht
  • Geeignet zum Durchätzen von Vollmetall
  • Selektives Ätzen von Strukturen mit unterschiedlicher Tiefe möglich
  • Einsetzbar bei diversen Metalltypen mit verschiedenen Dicken
  • Verwendung unterschiedlicher Ätzchemikalien, abhängig vom eingesetzten Metall
  • Innovative Filter Technologie für den Stripp-Prozess
  • Adaptive Transportsysteme, einstellbar auf verschiedene Plattenmaterialien und Stärken zur optimalen Bearbeitung sensibler Strukturen
  • Transportsystem geeignet für Rolle-zu-Rolle Anwendungen und bei Verwendung eines Transportnetzes
  • Schonender Transport, spezielles Handling und abgestimmte Prozessunterstützung zur Gewährleistung eines gleichmäßigen Ablaufs des Produktionsprozesses

Kontakt